Das Institut

Achtung: neue Forschungsstelle!

Das Ludwig Boltzmann Institut für Sozialpsychiatrie hat mit Ende 2014 seine Forschungstätigkeit unter der Ägide der Ludwig Boltzmann Gesellschaft eingestellt. Alle Inhalte auf dieser Webseite werden nicht mehr aktualisiert.

Eine Fortsetzung der Forschungstätigkeiten findet am IMEHPS.research - Forschungsinstitut für Sozialpsychiatrie, statt.
Informationen und Anfragen unter: www.imehps.at

Aufgaben und Ziele

Das Ludwig Boltzmann Institut für Sozialpsychiatrie hat sich die Aufgabe der Erforschung der Zusammenhänge zwischen sozialen Faktoren und psychischer Gesundheit gesetzt.

Diese Zusammenhänge werden in Kooperation mit nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen und PartnerInnen erforscht mit dem Ziel der

  • Schaffung, Bewertung und Verbreitung von Wissen im Bereich der öffentlichen Gesundheitsvorsorge bei psychischen Erkrankungen ("Public Mental Health")
  • Förderung der psychischen Gesundheit
  • Prävention, Therapie und Rehabilitation bei psychischen Störungen
  • Erhöhung der Informiertheit über psychische Erkrankungen ("Mental Health Literacy")
  • Antistigma-Arbeit
  • Unterstützung von EntscheidungsträgerInnen im Gesundheitswesen

Wissenschaftliche Ergebnisse werden sowohl "nach oben" (in die Politik, Verwaltung und Organisation) und zu professionellen HelferInnen ("kollateral") transportiert, als auch "nach unten" (zu den NutzerInnen und in die Gesamtbevölkerung in einer für diese verständlichen Form) kommuniziert. Dieser Ansatz schlägt sich in der Publikationspolitik des Institutes nieder, in der u.a. die Gesundheitsberichterstattung bezüglich "Public Mental Health" ein zentrales Anliegen ist.

Struktur und Organisation

Leitung:
Univ. Prof. Dr. Heinz Katschnig

Office Management:
Mag.a (FH) Gabriele Niedermayer

Projektmanagement und wissenschaftliche Forschungstätigkeit:
Univ. Prof. Dr. Michaela Amering
Mag.a Gisela Hagmair
Univ. Prof. Dr. Gernot Sonneck
Mag.a Christa Straßmayr

Partnerschaften und Kooperationen

Es bestehen u.a. Kooperationen mit folgenden Institutionen:

  • Bundesministerium f. Gesundheit Wien
  • Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger
  • Medizinische Universtität Wien
  • Barts and The London School of Medicine and Dentistry (Queen Mary, University of London), England
  • King's College London (University of London), England
  • The London School of Economics and Political Science (LSE), England
  • THL National Institute for Health and Welfare, Helsinki (vormals STAKES), Finnland
  • Università di Verona, Italien
  • The Romanian Academy Bucharest, Rumänien
  • World Health Organization - Regional Office for Europe, Kopenhagen, Dänemark

Geschichte

Das Ludwig Boltzmann Institut für Sozialpsychiatrie wurde im Jahre 1977 von Prof. Erwin Ringel und Prof. Heinz Katschnig gegründet. Prof. Ringel leitete damals das im gleichen Jahr errichtete Kriseninterventionszentrum. Dem Institut wurde die Aufgabe übertragen, sich mit dem damals neuen Gebiet der Sozialpsychiatrie wissenschaftlich zu befassen und im Speziellen Begleitforschung für das in der Suizidprävention tätige Kriseninterventionszentrum zu leisten.